Tipps zur Online-Bewerbung

Google Mail
Tipps zur Online-Bewerbung

Nur ein kleiner Anteil aller Bewerbungen wird noch ausgedruckt, ganz klassisch mit einem Deckblatt versehen und dann in einer Mappe zur Post getragen. Die Bewerbung von heute kommt stattdessen online. Die Online-Bewerbung im Netz unterscheidet sich kaum von der gedruckten Bewerbung auf Papier. In der Regel ist die elektronische Bewerbung allerdings billiger: Mappe und Portokosten entfallen schließlich. Ansonsten gelten auch hier die klassischen Regeln. Die Bewerbungen per Mausklick sollten mit genauso viel Sorgfalt behandelt werden wie traditionelle Bewerbungsmappen.

 Bewerberportale auf Firmenseiten

Viele Unternehmen haben auf ihrer Homepage ein eigenes Bewerberportal eingerichtet. Das heißt, die Bewerbung wird nicht per E-Mail verschickt, sondern die Daten werden online eingegeben und Anlagen wie Lebenslauf und Zeugnisse hochgeladen. Vor allem Arbeitgeber sparen damit Zeit und Geld. Die Personalabteilung muss nur noch ein einziges Dokument öffnen, um standardisierte Informationen über den Bewerber/in zu erhalten. Dieses Verfahren hat jedoch Nachteile für die Bewerber/in: Man kann oftmals nur mit harten Fakten wie Schulnoten und Praktika punkten. Gelegenheit, mit der individuellen Persönlichkeit zu Tipps zur Online-Bewerbung überzeugen, gibt es dagegen kaum.
Etwas mehr gestalterische Möglichkeiten als ein Formular bietet die Bewerbung per E-Mail.

Die wichtigsten Tipps für dich zur E-Mail-Bewerbung

Wenn du deine Unterlagen per E-Mail versenden möchtest, solltest du auf einige Dinge achten: 

1. Seriöse E-Mail-Adresse 

Wählst du zur Versendung deiner Bewerbungsunterlagen den elektronischen Weg, ist es wichtig, eine seriöse E-Mail-Adresse als Absender zu haben. „Schatzimaus“ oder „Gangster123“ sorgen eventuell für einen Lacher in der Personalabteilung, dienen aber keinesfalls der Seriosität. Wenn du bereits einen Arbeitgeber hast, dich aber auf eine andere Stelle bewerben möchtest, solltest du auf keinen Fall eine Bewerbung von der E-Mail-Adresse des aktuellen Arbeitgebers losschicken.

2. Betreffzeile
Aus der Betreffzeile der Bewerbungsmail sollte klar hervorgehen, auf welche Stelle du dich bewirbst. In die Betreffzeile deiner E-Mail gehören: die ausgeschriebene Position, der Standort und - soweit vorhanden - die Kennziffer aus der Stellenanzeige. So kann der Personaler deine Bewerbung leichter zuordnen.

3. Bewerbungsfoto

Das Online-Medium verführt oft dazu, digitale Schnappschüsse zu nutzen. Dies ist allerdings nicht gern gesehen. Auch bei der Online-Bewerbung solltest du darauf achten, ein professionelles Bewerbungsfoto zu verwenden. Das Bewerbungsfoto lässt du am Besten bei einem professionellen Fotografen machen.

4. Anhang
Die meisten Unternehmen wünschen sich Anhänge im PDF-Format. Es ist ratsam, alle Unterlagen in einem einzigen Dokument („Attachement“) zusammenzufassen: Anschreiben, Lebenslauf mit Foto, Schulzeugnisse und eventuell Zeugnisse von früheren Arbeitgeb als Bewerber/in hast mit dem PDF die Sicherheit, dass deine Unterlagen so ankommen, wie du sie losgeschickt hast. Zusätzlich solltest du darauf achten, dass du niemals zu große Dateien irgendwo verloren gehen oder nicht durch die Firewalls der Unternehmen passen. Etwa drei Megabyte sind ein Richtwert, der nicht überschritten werden sollte. Außerdem ist es wichtig, dass du das angehängte Dokument vorzeigbar benennst. Anhänge die „Test 1“ heißen oder gar den Namen einer anderen Firma enthalten, können direkt einen negativen Eindruck vermitteln.

5. Sorgfältig arbeiten
Auch bei der Online-Bewerbung solltest du auf ein individuelles Anschreiben achten und keine standardisierten Anschreiben nach Copy-Paste-Manier verschicken. Erfahrene Personaler erkennen das nämlich sofort. Ein zu salopper Stil, die Unarten des Internets, die Nicht-Beachtung der Höflichkeitsformen - das alles lässt einen Bewerber/in nicht gerade positiv auffallen. Ob ausgedruckt oder virtuell im Computer – du solltest für alle Bewerbungen den gleichen Standard setzen. Kontrolliere auch, welches Bild deine Bewerbung in schwarz/weiß-ausgedruckter Form abgibt. Mancher Vorgesetzte lässt sich alle Bewerbungen ausdrucken und wird etwaige Mängel eventuell dir anlasten. Das schöne bunte PDF-Dokument bekommt er vielleicht nie zu Gesicht.